Matthis 504 Allgemeiner Kampion HK 2020

Heino Rolofs / Verbandsneuigkeiten / / 0 Comments
Matthis 504 Allgemeiner Kampion HK 2020

Matthis 504 Allgemeiner Kampion HK 2020

Vom 09. bis 11. Januar 2020 wurde das WTC Expo Center in Leeuwarden wieder zum Treffpunkt der Friesenzüchter und Friesenfreunde aus aller Welt. Die jährliche stattfindende Hengstkörung steht im Zeichen der Auswahl der jungen Hengste, die für die Hengstleistungsprüfung ausgewählt werden und der Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste. Für viele Besucher dieser Veranstaltung, darunter zahlreiche Mitglieder unseres Verbandes, ist Leeuwarden auch eine willkommende Gelegenheit, neue Kontakte herzustellen oder alte Bekannte wiederzutreffen, ihr Wissen über das Friesenpferd in einem der zahlreich angebotenen Seminare zu vertiefen oder  die abendlichen Galaveranstaltungen zu genießen. Der DFZ hatte für Freitagmittag einen Saal angemietet als Kontaktstelle zwischen dem Vorstand und seinen Mitgliedern. Hier hatten an dem Verbandsleben Interessierte die Gelegenheit, einmal direkt mit dem vertretenen Gesamtvorstand in lockerer Atmosphäre Fragen zu erörtern oder Anliegen vorzubringen. Dieses Meeting war gut besucht und es fand ein reger Meinungsaustausch statt.

In der ersten Besichtigung der jungen Hengste  Anfang Dezember 2019 wurden 104 von 296 für die zweite Besichtigung angewiesen und im Rahmen der Nakeuring kamen 3 weitere Kandidaten hinzu. Von diesen 107 jungen Hengsten  bestanden 96 die strengen röntgenologischen Untersuchungen und die vorläufige Überprüfung der Spermaqualität.

Am Donnerstag um 08:45 Uhr startete die erste Gruppe und gegen 18 Uhr stand fest, dass 58 Hengste für die Hengstleistungsprüfung angewiesen wurden. Als Pilotprojekt wurde zum ersten Mal auf eine dritte Besichtigung verzichtet, um mehreren Hengsten eine Chance zu bieten. Anstatt der dritten Besichtigung wird eine weitere Selektion an den drei Besichtigungstagen im Laufe des Jahres erfolgen. Am Samstag vor großem Publikum wurden sie dem Publikum noch einmal präsentiert mit ausführlichen Erläuterungen der Körkommission, aus welchen Gründen sie sich zu dieser Auswahl entschlossen hat.

Hier die Liste der angewiesenen Hengste.

Der Freitag begann wie gewohnt mit dem Finale des Friesian Talent Cups, ein Wettbewerb für zum Zeitpunkt der Vorentscheide dreijährige Friesenpferde mit Dressurveranlagung. Diese Prüfung findet in den Niederlanden einen derartig großen Zuspruch, dass für die einzelnen Vorentscheide Teilnehmer auf die Warteliste gesetzt werden mussten. Die acht besten Kombinationen aus dem Halbfinale in Balkbrug traten an diesem Tag als nun Vierjährige gegeneinander an, um den Sieger in den verschiedenen Rubriken zu ermitteln. Erfreulich war die Finalteilnahme der inzwischen vierjährigen Sterstute Cecilia von Greifenstolz im Besitz von Ralf Reinhardt aus Brüssow. Die Tochter von Bartele 472 wurde von Lieke Lueks vorgestellt.

Sieger bei den Hengsten und Wallachen wurde Bauke K (Fabe 348) mit seiner Reiterin Marijke Boelen. Der zweite Platz ging an Beant fan de Lege Geaën (Hessel 480) mit Rianne Kooistra, gefolgt von Arne fan Wylgster Pragt (Jehannes 484) mit Leonie Evink.

Bei den Stuten kam Alive S. van de Sprong (Beart 411), geritten von Fleur van Kempen auf den ersten Platz. An die zweite Stelle ritt Chrystal Jede (Alwin 469) mit Susanne Wind. Berber T. van ‘e Boppelannen (Tsjalle 454), geritten von Heleen de Haas, wurde Dritte in dieser Rubrik der vierjährigen Stuten. Cecilia von Greifenstolz kam auf einen beachtlichen 5. Platz.

Cecilia von Greifenstolz
Foto: Ingrid Truijens

Hieran folgte der „Horses2Fly KFPS Sportcompetitie Tuigen“ mit den Rubriken junge Fahrer, (un)erfahrenen Hengsten/Wallachen und Stuten mit anschließendem Finale.
Der Freitag stand auch im Zeichen der vielen informativen Seminare über das Friesenpferd.

Nach diesen zwei ereignisreichen Tagen kam es am Samstag, den 11. Januar zum Hauptereignis der Hengstkörung 2020, der Präsentation der eingeschriebenen Stammbuchhengste vor begeistertem Publikum im schon im Vorfeld ausverkauften WTC Expo. Schon am Donnerstag bei der zweiten Besichtigung der jungen Hengste waren die Ränge gut gefüllt und auch der Freitag war relativ gut besucht. Es ist daher empfehlenswert, das  Onlineangebot des Kartenverkaufs zu nutzen um einen gesicherten Zugang zur Hengstkörung zu erhalten. Für unsere Mitglieder besteht die Möglichkeit, den gewährten Frühbucherrabatt in Anspruch zu nehmen und sich so nummerierte Plätze auf den Tribünen zu sichern.

Der Vormittag begann pünktlich um 8.30 Uhr mit der Vorstellung der einzelnen Gruppen, aus denen sich die beiden ersten für die Kampionskörung am Nachmittag qualifizierten. Als Jury fungierte Frau Louise Hompe und die Herren Jan Hellinx und Piet Bergsma. Aufgelockert durch verschiedene Schaublöcke und anstehende Ehrungen wurden die einzelnen Rubriken in die Bahn gebeten und ein langer Tag konnte beginnen.

Die Rubrik 2 mit den 13 Jahre und älteren Stammbuchhengsten bestand aus  Wylster 463, Wytse 462, Wimer 461,  Take 455, Tsjalle 454, Reinder 452, Sipke 450, Sake 449, Pier 448, Stendert 447, Michiel 442, Maurus 441, Maeije 440, Maurits 437,  Loadewyk 431, Haitse 425, Aan 416 und Beart 411. Es waren nicht alle im Deckeinsatz stehenden Hengste erschienen, da diese ab einem gewissen Alter nicht mehr zum Kommen verpflichtet sind. Hier zeigten die sogenannten Althengste, zum Teil an der „Langen Leine“ oder an der Hand vorgeführt, ihre hohe Qualität und ließen die Herzen höher schlagen. Eingeladen zur Kampionskörung der Althengste wurden aus dieser Gruppe Beart, Tsjalle, Wimer und Michiel.

Rubrik 3: Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste bis 12 Jahre
(Jehannes 484, Fonger 478, Epke 474, Alwin 469, Jouwe 485, Alke 469, Bikkel 470, Aarnold 471, Bartele 472, Gerben 479

Rubrik 4:  Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste ab der Decksaison 2015 und 2016
(Nane 492, Markus 491, Eise 489, Elias 494, Omer 493, Julius 486, Erryt 488)

Rubrik 5: Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste ab der Decksaison 2017
(Jurre 495, Menne 496, Mees 497, Rommert 498, Siert 499)

Zwischen diesen Rubriken wurden dem Publikum die achtundfünfzig an diesem Wochenende für die Hengstleistungsprüfung angewiesenen jungen Hengste in drei Gruppen im Ring vorgestellt und die Körkommission begründete ausführlich ihre Auswahl. Auf Grund der großen Anzahl wurden die Hengste nur an der Hand vorgestellt, die Präsentation im Trab fiel dem engen Zeitplan zum Opfer.

In seiner Begrüßungsrede bedankte sich der neue Vorsitzende des KFPS Wiebe Wieling bei allen Einrichtungen und Helfern, die dieses alljährlich stattfindende Event ermöglichen.

Rubrik 6: Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste ab der Decksaison 2018
(Tymen 503, Tiede 501, Tjebbe 500 und Ulbrân 502)

Rubrik 7:  Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste ab der Decksaison 2019
(Teun 505, Matthys 504,  Ulbe 506, Yme 507, Willem 508,und Wardy 509)

Rubrik 8: Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste ab der Decksaison 2020
(Auwert 514, Arent 515, Wibout 511, Waander 512, Wolter 513 und Boet 516)

Nun konnte die mit Spannung erwartete Kampionskörung beginnen. 16 Hengste bewarben sich um den Titel. Zuerst wurde der Kampion der älteren Hengste ermittelt. Beart 411, Michiel 442, Tsjalle 454,  Wimer 461, Fonger 478 und Jehannes 484 kämpften in dieser Gruppe um den Titel. Nachdem Jehannes und Fonger zu den letzten zwei zählten, die für den Titel des Altkampion in Frage kamen, gab die Jury ihr Urteil bekannt:
Kampion der Althengste wurde Jehannes 484 (Tsjalle 454 x Oepke 266) und Reservekampion Fonger 478 (Olgert 445 x Doeke 287).

.
Die Gruppe der jüngeren Hengste bildeten Nane 492, Markus 491, Jurre 495, Menne 496, Tiede 501, Tymen 503, Matthys 504, Teun 505, Auwert 514 und Arent 515. Von dieser Auswahl blieben drei Hengste übrig: Nane, Menne und Matthys.
Zum Kampion der jüngeren Hengste wurde Matthys 504 (Norbert 444 x Beart 411) aufgerufen vor dem Reservesieger Nane 492 (Wimer 451 x Brandus 345 P).

Höhepunkt des Tages war nun die Wahl des Allgemeinen Kampions der Hengstkörung 2020. Jehannes 484 und Fonger 478 oder die jüngeren Matthys 504 und Nane 492?
Allgemeiner Kampion wurde der junge Matthys 504, Reservesieger Nane 492.

Unsere Glückwünsche gehen an die Züchter und Besitzer dieser außergewöhnlichen Pferde

Ehrungen

Ulke 338
Geehrt wurde der dreißigjährige Ulke 338, der auf Grund seines hohen Alters nicht anwesend war. Bei Willem Wester genießt Ulke 338 sein Rentnerleben. Der Hengst wurde von Obe Mous aus Hemelum als Sohn von Tjimme 275 aus der bekannten Reitse 272-Tochter Fabiolaa Ster Preferent Prestatie gezüchtet. Als Jährling kam er zu Willem Wester, der mit Ulke 338 das erfolgreichste Tuigpaard der Geschichte hatte.
Für die Zucht ist dieser Hengst von großem Wert. Sein Sohn Olgert 445 ist Lieferant einer bemerkenswert großen Anzahl von Nachkommen der höheren Dressurklassen und über Olgert ist Ulke der Großvater des Bewegungsvererbers Fonger 478. Außerdem ist er Muttervater folgender Hengste: Maurits 437, Sipke 450, Tonjes 459 und Tjalbert 460 .

Bert Wassenaar
Der ausgeschiedene KFPS-Vorsitzende Bert Wassenaar erhielt die goldene KFPS-Ehrennadel vom neuen KFPS-Vorsitzenden Wiebe Wieling. Bert Wassenaar hat viele Jahre als Vorsitzender für das Friesenpferd gearbeitet und sich diese Auszeichnung dank außergewöhnlicher Bemühungen für das Zuchtbuch und das Friesenpferd verdient. Zu den Klängen von „Du gehst nie allein“ fuhr Anne Okkema eine Ehrenrunde mit seinen Friesenvierspann und Bert und seiner Frau Suzanne.

 

Pferd des Jahres 2019

Der KFPS-Stammbuchhengst Elias 494 Sport Elite ist Pferd des Jahres 2019. Publikum und Fachjury waren sich einig, dass dieser Top-Dressurhengst diesen Titel verdient.
Der zehnjährige KFPS-Deckhengst ist das niederländisch-friesische Flaggschiff im Internationalen Dressurring. Zusammen mit seinem Reiter Marc-Peter Spahn setzt Elias – mit dem Zuchtbuchnamen Djorn der Demro Stables – die Grand-Prix-Hengstgrenzen fort und ist Botschafter für das Friesenpferd in der Dressur.
Im vergangenen Jahr haben sie im Ausland glänzen können, wo ein so schöner Friesenhengst viel Aufmerksamkeit hat und auch an der Spitze mitmischt. Mehrmals wurden sie niederländische und europäische Meister und zwischendurch sorgt der Sohn von Jorn 430 auch für Nachzucht. Elias wurde im Jahr 2016 über die Verkürzte Untersuchung zugelassen. Seine Besitzerin Linda Anell lebt in Schweden, gibt Marc-Peter und Elias jedoch den nötigen Raum, um Pionierarbeit zu leisten. Und mit Erfolg!

Media Primair Preis für Jurre 495

Der Besitzer des Gewinners Jurre 495 erhielt vom Sponsor Media Primair einen Scheck vom Inhaber / Geschäftsführer Robert van Mekelenkamp. Er erhält ein Jahresabonnement seiner Wahl bei Hoefslag, MenSport oder Het Showpaard sowie 15% Rabatt auf die Erstellung einer Website oder einer Online-Bewerbung. Eine schöne Geste des Unternehmen, dass mit dem Friesenpferd stark verbunden ist! Media Primary, der Erbauer der Online-Plattform Phryso.com, ist der Spezialist für das Entwerfen und Erstellen von Websites und Anwendungen für Reitsportverbände und -unternehmen.

Jasper 366

Jasper 366 Sport Elite Preferent (Olof 315 x Franke 251) wird dieses Jahr 25 Jahre alt und wurde anlässlich dieses glücklichen Ereignisses bei der Hengstprüfung geehrt. Die Züchter / Besitzer Taeke und Gooitske Wijma waren bei dieser Feier in Leeuwarden mit Sicherheit anwesend sein.
Was ist mit Jasper 366, dass Liebhaber von Friesenpferden in Begeisterung versetzt? Mit seinen 1,61 m Widerristhöhe ist er nicht der imposanteste Auftritt, aber bei jeder Hengstkörung wächst er über sich hinaus. Die „King of the Stallion Show“, wie Sprecher Bert de Ruiter ihn gerne ankündigt, hat einfach diesen Glanz, das Charisma, Menschen zu bewegen. Mit seinem wundervollen Behang, seinem attraktiven Gesicht und seiner Mentalität, sich immer zu zeigen, hat Jasper 366 einen Platz in den Herzen so vieler gewonnen. Auch in der Zucht hat sich Jasper 366 seine Sporen verdient: Aufgrund der Leistungen seiner Nachkommen wurde er Preferent erklärt. In seiner Preferenterklärung wurde er besonders für die Verbesserung der Bewegung seiner Nachkommen gelobt. Und er kann sich auch bewegen: In der Dressur ist er auf Intermediate I aufgestiegen und hat sich im Showfahren einen Namen gemacht. Ebenso besonders ist die Tatsache, dass seine Züchter Taeke und Gooitske Wijma ihn immer im Besitz behalten haben, was bei friesischen Deckhengsten eine Seltenheit ist.
Jasper 366 hatte großen Einfluss auf die Zucht. Nicht nur in Zahlen, sondern vor allem, wenn es darum geht, die Bewegungstechnik zu verbessern. Dank seiner Söhne, an deren Spitze der beliebte Preferent Beart 411 (Muttervater Feitse 293) steht, gewinnt seine Zucht immer mehr an Bedeutung. Sohn Dries 421 (Muttervater Hearke 254) steht derzeit in Südafrika im Gestüt. In Amerika stationiert waren Jisse 433 (Muttervater Dirk 298) und Alert 475 (Muttervater Hearke 254), die beide leider verstorben sind. Grand-Prix-Sohn Haitse 425 (Muttervater Rypke 321) war 2008 Champion der Hengstprüfung. In der vergangenen Saison hat er fast dreißig Stuten gedeckt. Er war noch nie in seinem Leben krank. Er wurde immer bestens betreut, aber es ist auch Teil dieses Stammbaums, es sind alles starke Pferde. Sie sind lebhafte Charaktere, wahre Kämpfer. “
Applaus, Tränen, Gänsehaut … alle erdenklichen Emotionen waren involviert, als Jasper 366 mit Söhnen, Enkeln und Urenkel im Ring auftauchte. Es entstand ein beeindruckendes Bild: Jasper mit Beart 411 dahinter, Haitse 425 und Maeije 440, die Enkel Pier 448, Bikkel 470, Epke 474 und Siert 499 und der Urenkel Jouwe 485.
Der jetzt 25-jährige Jasper 366 tanzte immer noch mit Harrie van Middelaar an der Langen Leine durch die Bahn.

Eise 489
Einzigartiger Erfolg für Eise 489: Die Silver Bowl zum vierten Mal in Folge! 2016, 2017, 2018 und jetzt auch 2019 hat Eise 489 den Silver Bowl gewonnen. Wylster 463 wurde Zweiter und Tsjalle 454 Dritter.
Eise war der Beste unter den Stammbuchhengsten vor der Sjees und mit dieser nationalen Meisterschaft hat er den Silver Bowl, der von der Familie Witteveen aus Kanada gestiftet wurde, verdient gewonnen.

Louise Hompe

Sie verabschiedet sich nicht, aber Louise Hompe tritt einen Schritt kürzer. Heute wurde sie für ihre Arbeit für das Friesenpferd und das KFPS mit der Goldenen KFPS-Ehrennadel ausgezeichnet.
Kollege Harrie Draaijer dankte Louise für ihre Bemühungen und erwähnte u.a. ihren Beitrag zur Jury-Ausbildung, die zahlreichen Beurteilungskurse und ihren Beitrag zur Auslandsarbeit.

Frits de Jong

„Eine besondere Person, ein Vorbild für viele.“ Mit diesen Worten verkörperte Fred Veenstra, Bürgermeister der Gemeinde De Fryske Marren, Frits de Jong. Frits erhielt eine Schärpe vom Bürgermeister: Er wurde zum Ordensmitglied von Oranje Nassau ernannt. „Ich bin immer ein Mann mit vielen Worten, aber sie sind weg“, reagierte Frits, der am Ende einer überaus schönen Aufführung der Fryske Quadrille in der Bahn überrascht war.

 Ein ereignisreicher Tag mit vielen schönen Pferden ging gegen 18:00 Uhr zu Ende und man darf sich jetzt schon auf die Hengstkörung 2021 freuen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

*

code